Connect p&p verbindet Rentner & Arme mit anderen

Leben mit Behinderung in der Schweiz

Wer in der Schweiz eine Behinderung hat und von der Invalidenversicherung als Invalid akzeptiert wird bekommt monatlich eine Rente. Die Rente allerdings wird ziemlich knapp berechnet, so dass viele eine Ergänzungsleistung beantragen müssen.

Ergänzungsleistung

In der Schweiz beziehen insgesamt 300'700 Personen zur einer AHV oder IV Rente eine Ergänzungsleistung, davon sind 111'400 IV-Rentner betroffen, welche ohne Ergänzungsleistung nicht überleben können.

Davon betroffen sind 7742 Familien ohne Kinder und 5521 Familien mit Kinder (stand Dez.2013)

Die Ergänzungsleistung wird so berechnet, dass man mit der Rente auf ein Existenzminimum kommt. Das beinhaltet Wohnung, Lebensunterhalt und die obligatorische Krankenkasse, wobei beim letzteren die Francis und der Selbstbehalt übernommen wird, bzw. zurück bezahlt wird.

Lebensunterhalt und Wohnung

Beim Lebensunterhalt wird die Anzahl der Personen berechnet die in einem Haushalt leben.
Dem gegenüber bei der Wohnung wird nur gerade CHF 1250 für eine Familie bezahlt. Sollte der Mietzins tiefer ausfallen wird der effektive Mietzins plus Nebenkosten bezahlt.
Bei höheren Mieten wird maximal CHF 1250 bezahlt. Der Rest, welcher sehr oft der Fall ist, muss die Familie selber tragen, bzw. aus dem Lebensunterhalt heraus kratzen.

Wohnsituation in der Schweiz

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, steigen die Mieten in der Schweiz unaufhörlich weiter, so, dass bezahlbare Wohnungen sehr Rar werden.
In einigen abgelegenen Gebiete in der Schweiz sind die Wohnungen noch bezahlbar, was heisst, dass man mit den CHF 1250 gut auskommt.
Jedoch muss man in der Nähe einer Grosstadt leben, kann eine Miete oft weit über dem bezahlbaren Budget liegen.
Eine günstige Wohnung zu finden gleicht einem 6er im Lotto. Noch dazu, weil viele Wohnungsverwaltungen andere Mieter den IV-Rentner vorziehen. Das wurde von verschiedenen Institutionen, welche sich für Behinderte einsetzen, bestätigt, auch wenn die Verwaltungen (auch Wohnbau-Genossenschaften) dies, vielleicht aus Imagegründen, dementieren.

Man denkt, „es spielt doch keine Rolle, in welchem Gebiet ein Behinderter lebt?!“
Das mag wohl sein, wenn man vom sozialen Umfeld eines Behinderten davon absieht.

Wenn jedoch ein Teil der Familie gesund ist und arbeiten muss, spielt es doch eine Rolle, dass die Familie an einem Ort wohnt, wo der gesunde Teil eine Arbeit findet... und leider ist das meistens in Ballungsgebiete, wo auch die Wohnungen dementsprechend teurer sind, der Fall.

Hypothetisches Einkommen

Die Ehe zwischen einem Behinderten und einem gesunden Mensch wird in der Schweiz nicht besonders honoriert, im gegenteil man büsst die Familie indem man 2/3 des Einkommens vom hart erarbeiteten Geldes, der Ergänzung abzieht. Kein Wunder hat der gesunde Ehepartner nicht besonders Lust, nur gerade 1/3 von dem schwer verdienten Geldes zu behalten, um dafür die Spesen noch selber berappen zu müssen.

Sollte der gesunde Partner keine Arbeit finden, wird der Familie ein hypothetisches Einkommen gerechnet und diese der Ergänzungsleistung abgezogen. Desshalb sind schon manch solche Familien in Geldnot geraten und haben sich wegen dem scheiden lassen.

Wegen solch einer Not, indem sogar Kinder darin verwickelt wurde, hat sich nun ein Verein gebildet, mit dem Ziel solchen Familien (also deren 5657 Familien) zu helfen, vor allem auch das der Verein solchen Familien günstiger Wohnraum anbieten können, und ebenfalls an der Stelle wo die anderen Behinderten Organisationen nicht mehr helfen können, auch finanziell zur Seite zu stehen.

Geschichte und Vereinsgründung

2006 wurde ein junges Ehepaar in Schaffhausen und später auch in Wädenswil, mit einem hypothetischem Einkommen berechnet, womit es ihnen dann kaum mehr möglich war zu leben, womit der Weg zur Fürsorge vorprogrammiert war.
Später als dann noch ein Kind dazu kam, hatte die Familie solche Angst, wieder in diese hypothetische Einkommensfalle zu kommen, dass die Frau nur wegen dem eine Arbeit angenommen hat. Erst viel später wurde ihnen gesagt, dass sie bis das Kind in den Kindergarten kommt, kein hypothetisches Einkommen berechnet wird und somit auch keiner Arbeit nachgehen müsse.
Doch leider war dies schon zu spät, da das inzwischen vier jährige Kind nach wie vor immer noch so sehr darunter leidet, dass Mami sie während zwei Jahren im stich gelassen hat, und arbeiten ging. Papi, der eine IV-Rente bekommt, musste dann für das Kind sorgen, was wegen seines Gebrechens sich äusserst schwierig erwies.
Auch heute noch darf sich Papi kaum an das Kind herann wagen. Immer noch heisst es "Mami muss", aus Angst, dass Mami wieder arbeiten geht, lässt es Mami kaum irgendwo hin gehen.

Auch in Sachen Wohnung tut sich in dieser Familie nichts, von weit über 100 Wohnungsbewerbungen wurden sie ohne Grund abgelehnt, obschon sie dringend eine grössere Wohnung benötigen.

Gerade aus diesem Grund ist der Verein Connect p&p entstanden, dass solchen Familien geholfen werden kann.

Wohnraum schaffen

Da von der Ergänzungsleistung bis maximal CHF 1250 inkl. Nebenkosten an eine Wohnung bezahlt wird, reicht dies kaum für eine Vernünftige Wohnung, darum will Connect p&p günstige Wohnungen möglichst mit Subventionen erwerben oder bauen lassen.

Dazu soll auch der Faktor Gemeinschaft tragen kommen, so dass in jeder Siedlung auch ein Gemeinschaftsraum entstehen soll, wo die Bewohner ihre Probleme austauschen können und/oder einander helfen können

Vorläufig werden vier Häuser mit je vier Hausabteile geplant und in der Mitte der Gemeinschaftsraum.

Weiter sollen die Häuser mit Alternativer Energie betrieben werden, dass heisst mit Solarziegel, welche warm Wasser als auch Strom liefern und Wärmeaustauschpumpen. So werden auch die Nebenkosten gesenkt, sowie Warmwasser als auch der Stromverbrauch. So werden die Bewohner auch hier sparen.

Die erste Siedlungen sollen in der Agglomeration Zürich und Bern entstehen.

Ob wir damit erfolg haben, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.

Pflege- und Gemeindezentrum

Vor einigen Jahren hatte ein Gründungsmitglied des Vereins Connect p&p eine Vision von einem Gebäude, welches es als Kirche gesehen hat.

Nun kam Connect p&p darüber überrein, dass wir das Projekt „Wohnungen für EL Bezüger“ erweitert wird für mit einem zusätzlichen Wohnheim für Pflegebedürftige Menschen, deren Lebensunterhalt ebenfalls durch die Ergänzungsleistung bestreiten müssen.

Dazu nehmen wir jetzt auch die Vision des Vorstandsmitglieds, welches wir darüber hinaus miteinander verbinden als Pflege- und Gemeindezentrum.

Die beiden Projekte insgesamt verschmelzen sich jetzt folgendermassen.

Die vier Häuser mit je einer 5 Zimmer-, zwei 3 Zimmer- und einer 4 Zimmer Wohnung werden hinten und vorn parallel zum Pflege- und Gemeindezentrum entstehen.
Wie viele Wohnungen oder Zimmer im grossen Haus sein werden wird noch erarbeitet.

In der Mitte vom grossen Haus soll wie aus der Vision heraus ein grosses Lokal sein, welches sowohl als Essraum sowie als Gemeinschaftslokal gebraucht werden soll.

Unter dem den Häusern soll eine Einstellhalle für Autos entstehen und neben den Häusern sehr viel Grünfläche.

So ungefähr soll die Struktur des Pflege- und Gemeindezentrums sein:


Kosten

Wie teuer das alles zu stehen kommt, wissen wir erst in den nächsten Wochen. Dann zeigt sich auch, ob der Bund und/oder Kanton uns dabei unterstützt, mit günstigem Bauland oder ob es Sponsoren geben wird, welche uns dabei zur Seite stehen.

Kanton St.Gallen (der neue Dominzil Kanton) hat Connect p&p jetzt definitiv Steuerbefreiung zugesagt, wie es in den einzelenen Kantonen aussieht, werden wir auf anfragen durchgeben. Falls jemand Geld spendet, und dies auf unser Konto nicht Anonym macht, schicken wir automatisch eine Spendenbescheinigung.

Unser Konto für Geldspenden befindet sich bei der Spar- und Leihkasse, Frutigen:

IBAN:CH40087840 444.880.621.93

oder per PayPal auch mittels Kreditkarte

__________________________________________________________________


Schaut einfach ab und zu wieder hier auf dieser Homepage vorbei um zu sehen, wie der Stand der Dinge ist, oder wir informieren Euch auch gerne über info@connect-pp.info

Forum

Wenn Ihr Eure Erlebisse oder Anregung den anderen Mitteilen wollt, könnt Ihr das folgende Forum benützen.
Invalid und Ergänzunngsleistung